Behandlungsfelder: Posttraumatische Belastungsstörung

Posttraumatische Belastungsstörung - Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

Behandlungsfelder Dr. Becker Klinikgruppe
 
  • Behandlungsfelder: Posttraumatische Belastungsstörung

    Behandlung Belastungsstörung - Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

     
    Posttraumatische Belastungsstörung
    Eine posttraumatische Belastungsstörung ist eine seelische Erkrankung, die innerhalb von sechs Monaten nach einem sehr einschneidenden, negativen Erlebnis auftritt. Das auslösende Ereignis betrifft dabei häufig die eigene Person, kann aber auch bei anderen erlebt werden. So ein Ereignis kann zum Beispiel ein Unfall oder das Erleben von Gewalt oder Katastrophen sein. Auch schwierige Lebensereignisse, wie zum Beispiel Scheidungen, der Verlust eines nahestehenden Menschen oder eine schwere Erkrankung können eine posttraumatische Belastungsstörung auslösen.

    Außerdem weiß man, dass Menschen mit einer schweren Kindheit oder mit einer Neigung zu seelischen Erkrankungen häufiger von einer posttraumatischen Belastungsstörung betroffen sind. Menschen mit stabilen Beziehungen zu Familie und Freunden sowie Menschen aus höheren sozialen Schichten leiden seltener an dieser Erkrankung.

    Etwa jeder Zwölfte leidet mindestens einmal in seinem Leben an einer posttraumatischen Belastungsstörung. In bestimmten Berufsgruppen wie bei Polizisten oder Ärzten ist sogar jeder Zweite betroffen.

    Bei einer posttraumatischen Belastungsstörung drängen sich dem Betroffenen immer wieder Erinnerungen an das negative Ereignis auf. Das führt häufig zu Albträumen, Schlafstörungen, vermehrter Schreckhaftigkeit, Konzentrationsstörungen und einer vermehrten Reizbarkeit. Situationen, Personen oder Orte, die mit dem auslösenden Ereignis in Verbindung stehen, werden oft gemieden. Häufig ziehen sich die Betroffenen zurück und fühlen sich zunehmend hilflos, gleichgültig und freudlos.

    Eine posttraumatische Belastungsstörung wird in der Regel mit Psychotherapie behandelt. Dafür ist es wichtig, dass das auslösende Ereignis abgeschlossen ist. Außerdem kommen verschiedene Entspannungsverfahren zum Einsatz. Auch bestimmte Arzneimittel können helfen, zum Beispiel Schlafmittel und Medikamente, die Ängste mildern und die Stimmung anheben können. Oft muss die Behandlung teilweise oder vollständig im Krankenhaus erfolgen.
    Kliniken mit diesem Behandlungsangebot
    Dr. Becker Brunnen-Klinik
    Bundesland: NRW
    bei Paderborn, Bielefeld, Gütersloh
    Dr. Becker Burg-Klinik
    Bundesland: Thüringen
    bei Fulda, Bad Hersfeld, Erfurt
    Dr. Becker Klinik Juliana
    Bundesland: NRW
    in Wuppertal
    Dr. Becker Klinik Möhnesee
    Bundesland: NRW
    bei Soest, Werl, Iserlohn
  • HIER FINDEN SIE UNSERE PATIENTENGESCHICHTEN MIT BEHANDLUNGSBEISPIELEN