Behandlungsfelder: Parkinson

Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

Behandlungsfelder Dr. Becker Klinikgruppe
 
  • Behandlungsfelder: Parkinson (Morbus Parkinson)

    Behandlungsfeld Parkinson - Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

     
    Morbus Parkinson
    Morbus Parkinson ist eine Erkrankung des Gehirns. Dabei werden die Nervenzellen in bestimmten Bereichen des Gehirns abgebaut. Diese Bereiche sind für die Steuerung von Bewegungen zuständig und stellen normalerweise den Botenstoff Dopamin her. Wenn Dopamin fehlt, dann ist die Steuerung von Bewegungen gestört. Es sind fast ausschließlich Menschen im höheren Lebensalter von der Erkrankung betroffen.

    Die Ursachen für die Veränderungen im Gehirn sind bis heute noch nicht zufriedenstellend geklärt. Man vermutet aber, dass erbliche Einflüsse und Substanzen, wie Pestizide, die schädlich für das Nervensystem sind, für die Entstehung der Erkrankung eine Rolle spielen.

    Die Hauptbeschwerde bei Morbus Parkinson ist eine Muskelstarre, die vor allem im Gesicht durch eine verminderte Mimik auffällt. Außerdem ist eine Verlangsamung der Bewegungen und ein Muskelzittern, insbesondere der Hände, für die Erkrankung typisch. Weiterhin können geplante Bewegungen, wie zum Beispiel das Aufstehen aus einem Sessel, erst verzögert begonnen werden. Komplizierte Bewegungsabläufe sind häufig nicht flüssig möglich. Außerdem kann es zu einer gebeugten Körperhaltung und einem unsicheren Stand kommen. Begleitend sind eine Depression oder eine Störung des Gedächtnisses, des Denkens und der Persönlichkeit möglich. Zusätzlich können Störungen in der Blasenfunktion, Verstopfungen oder Durchfall auftreten.

    Meist kann der Arzt schon anhand der typischen Beschwerden des Patienten feststellen, dass ein Morbus Parkinson besteht. Ein Test, ob sich die Beschwerden nach Gabe von bestimmten Medikamenten bessern, kann die Diagnose bestätigen.

    Morbus Parkinson ist nicht heilbar. Es stehen aber zur Behandlung der Beschwerden einige sehr wirkungsvolle Medikamente zur Verfügung. Unterstützend kommen Physiotherapie und Ergotherapie zum Einsatz. Manchmal kann ein sogenannter Hirnschrittmacher, der in das Gehirn eingesetzt wird, die Steuerung der Bewegungen in den betroffenen Bereichen des Gehirns verbessern.
    Kliniken mit Behandlungsangebot
    Dr. Becker Burg-Klinik
    Bundesland: Thüringen
    bei Fulda, Bad Hersfeld, Erfurt
    Dr. Becker Kiliani-Klinik
    Bundesland: Bayern
    bei Ansbach, Nürnberg, Erlangen
    Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen
    Bundesland: Niedersachsen
    bei Osnabrück, Bielefeld, Minden
    Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
    Bundesland: NRW
    bei Köln, Bonn, Siegen
  • HIER FINDEN SIE UNSERE PATIENTENGESCHICHTEN MIT BEHANDLUNGSBEISPIELEN