Behandlungsfelder: Kinderwunsch (für ungewollt kinderlose Paare)

Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

Behandlungsfelder Dr. Becker Klinikgruppe
 
  • Behandlungsfelder: Kinderwunsch

    Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

     
    Kinderwunsch
    Ein Kinderwunsch ist der Wunsch, ein eigenes Kind zu bekommen.

    Oft wird der Begriff Kinderwunsch mit dem unerfüllten Kinderwunsch gleichgestellt. Von einem unerfüllten Kinderwunsch spricht man, wenn ein Paar nach ein bis zwei Jahren mit regelmäßigem, ungeschützten Geschlechtsverkehr kinderlos geblieben ist.

    Der unerfüllte Kinderwunsch kann viele Ursachen haben. Es gibt Ursachen bei der Frau und Ursachen beim Mann.

    Häufige Gründe für den unerfüllten Kinderwunsch sind bei der Frau Störungen des Eisprungs, vermindert durchgängige oder verschlossene Eileiter und Störungen der Botenstoffe.

    Die Ursachen beim Mann für einen unerfüllten Kinderwunsch liegen häufig darin, dass zu wenig normale Spermien vorhanden sind oder dass sich die Spermien nicht normal bewegen. Auch die Bildung oder der Transport der Spermien kann gestört sein. Diese Veränderungen können unter anderem auf eine dauerhaft zu hohe Temperatur am Hoden, Entzündungen, Verletzungen, schädigende Stoffe, Störungen der Botenstoffe, erbliche Einflüsse und Fehlbildungen der Hoden zurückzuführen sein.

    Bei einem Drittel der ungewollt kinderlosen Paare ist bei beiden Partnern eine Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch zu finden. Zu solchen Ursachen gehören beispielsweise auch Stress und Übergewicht oder Untergewicht, starkes Rauchen, übermäßiger Alkoholgenuss oder Einnahme von Drogen.

    Um dennoch ein Kind zu bekommen, wird in der Regel zunächst beiden Partnern zu einem gesunden Körpergewicht und einer ausgewogenen Ernährung geraten. Erhöhter Alkoholkonsum sollte eingeschränkt und das Rauchen sollte aufgegeben werden. Außerdem sollte Stress vermieden werden. Wenn dennoch keine Schwangerschaft eintritt oder eine Schwangerschaft nicht bis zum Ende ausgetragen werden kann, werden beide Partner genauer untersucht. Je nach Ursache kommen dann Medikamente, bei verklebten Eileitern eine Operation oder bei anderen Ursachen auch eine künstliche Befruchtung in Betracht.

    Bei einer künstlichen Befruchtung kann einerseits der aufbereitete Samen des Mannes in die Gebärmutter eingebracht werden. Andererseits kann auch eine vorher entnommene und außerhalb des Körpers befruchtete Eizelle in die Gebärmutter eingesetzt werden. Ein Erfolg ist durch diese Methoden aber nicht garantiert.
    Klinik mit diesem Behandlungsangebot
    Dr. Becker Burg-Klinik
    Bundesland: Thüringen
    bei Fulda, Bad Hersfeld, Erfurt
  • HIER FINDEN SIE UNSERE PATIENTENGESCHICHTEN MIT BEHANDLUNGSBEISPIELEN