Behandlungsfelder: Herzinsuffizienz

Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

Behandlungsfelder Dr. Becker Klinikgruppe
 
  • Behandlungsfelder: Herzinsuffizienz

    Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

     
    Herzinsuffizienz
    Die Herzinsuffizienz wird auch als Herzschwäche bezeichnet. Diese Erkrankung liegt vor, wenn das Herz den Körper nicht mehr ausreichend mit Blut versorgen kann.

    Man kann das Herz in eine rechte und eine linke Hälfte einteilen. In der rechten Hälfte des Herzens sammelt sich das sauerstoffarme Blut aus dem Körper. Von hier wird das Blut in die Lunge gepumpt, um dort mit Sauerstoff angereichert zu werden. Aus der Lunge fließt das dann sauerstoffreiche Blut in die linke Hälfte des Herzens. Von dort wird das Blut in den Körper gepumpt. Nach der Einteilung des Herzens in eine linke Hälfte und eine rechte Hälfte unterscheidet man eine Linksherzinsuffizienz und eine Rechtsherzinsuffizienz.

    Bei der Linksherzinsuffizienz pumpt die linke Herzkammer nicht ausreichend Blut in den Körper. Das Blut staut sich dann in der Lunge an. Dadurch kommt es zu Wasseransammlungen in der Lunge. Das wiederum führt zu Luftnot bei körperlicher Belastung, später auch in Ruhephasen. Ursachen für diese Form der Herzschwäche sind zum Beispiel langjähriger hoher Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, ein vorangegangener Herzinfarkt, oder eine verminderte Versorgung des Herzens mit Sauerstoff.

    Bei der Rechtsherzinsuffizienz liegt meist ein zu hoher Blutdruck in der Lunge vor. Dadurch kann der rechte Teil des Herzens nicht ausreichend Blut in die Lunge pumpen. Als Folge staut sich das Blut vor dem Herzen im Körper an. Infolgedessen kann sich Wasser in den Beinen oder im Bauch ansammeln.

    Zur Behandlung der Herschwäche sollte zunächst versucht werden, die Ursache der Herzschwäche zu beseitigen. Dazu können zum Beispiel ein zu hoher Blutdruck gesenkt und Herzerkrankungen behandelt werden. Außer bei der schwersten Form der Erkrankung wird auch bei Herzschwäche eine leichte körperliche Betätigung empfohlen. Es gibt viele Medikamente, die die Beschwerden lindern. Manchmal kann ein Herzschrittmacher helfen, die Pumpfunktion des Herzens zu verbessern. Bei einer sehr schweren Form der Herzschwäche kann eine Herztransplantation erwogen werden.
    Rehabilitation bei Herzschwäche
    Dann noch Reha? Rehabilitation bei Herzschwäche
    In diesem Interview mit der Zeitschrift "HERZ HEUTE" spricht Dr. Rainer Schubmann, Chefarzt Kardiologie und Psychokardiologie der Dr. Becker Klinik Möhnesee, über die Wichtigkeit einer Rehabilitation bei Herzschwäche. Die "HERZ HEUTE" wird monatlich von der Deutschen Herzstiftung herausgebracht.
    Klinik mit diesem Behandlungsangebot
    Dr. Becker Klinik Möhnesee
    Bundesland: NRW
    bei Soest, Werl, Iserlohn
  • HIER FINDEN SIE UNSERE PATIENTENGESCHICHTEN MIT BEHANDLUNGSBEISPIELEN