Behandlungsfelder: Demenz

Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

Behandlungsfelder Dr. Becker Klinikgruppe
 
  • Behandlungsfelder: Demenz

    Indikationsspektrum der Kliniken und Symptome

     
    Was ist eine Demenz?
    Die Demenz ist eine Erkrankung des Gehirns. Dabei funktioniert das Gedächtnis des Betroffenen nicht mehr so gut und es treten Schwierigkeiten zum Beispiel beim logischen Denken auf. Die Demenz ist eine fortschreitende Erkrankung. Sie tritt häufiger bei älteren Menschen auf.

    Es gibt verschiedene Demenz-Arten. Sie unterscheiden sich in der Art der Symptome und in ihren Ursachen. Die häufigste Form der Demenz ist die sogenannte Alzheimer-Demenz.

    Es gibt viele verschiedene Tests, um eine Demenz festzustellen. Zu den häufigsten verwendeten Tests gehören der Uhrentest und der Mini-Mental-Status-Test. Beim Uhrentest muss der Patient eine Uhrzeit als Ziffernblatt in einer vorgezeichnete Uhr einzeichnen. Der Mini-Mental-Status-Test überprüft hingegen zum Beispiel einfache Rechenaufgaben und die Merkfähigkeit des Patienten.
    Was sind die Ursachen einer Demenz?
    Die Demenz wird hervorgerufen durch eine fortschreitende Rückbildung von Gewebe im Gehirn. Warum das passiert, hat ganz unterschiedliche Ursachen und ist abhängig von der Art der Demenz.

    Bei der Alzheimer-Demenz ist die genaue Ursache bisher nicht bekannt. Man hat aber festgestellt, dass Vererbung eine Rolle spielt. Es kommt neben der Abnahme des Hirngewebes zum Beispiel zu Eiweißablagerungen außerhalb der Nervenzellen.

    Eine andere Ursache hat die sogenannte vaskuläre Demenz. Sie beruht auf einer Schädigung der kleinen Gefäße im Gehirn, die das Gewebe mit Blut versorgen sollen. Wenn diese Gefäße einen Bereich des Gehirns nicht mehr ausreichend mit Blut versorgen, gehen dieser Bereich und seine Nervenzellen kaputt. Das kann schließlich ebenfalls zur Demenz führen.

    Wie erwähnt gibt es viele weitere Ursachen für eine Demenz, je nachdem, welche Demenz-Art vorliegt.
    Welche Symptome macht eine Demenz?
    Auch die Symptome der Demenz sind teilweise sehr unterschiedlich. Sie hängen nicht nur vor der Art der Demenz, sondern auch vom Schweregrad der Demenz ab.

    Bei der Alzheimer-Demenz ist die Merkfähigkeit der Erkrankten verringert und sie haben Schwierigkeiten, die richtigen Wörter zu finden. Die Betroffenen können zudem häufig nicht mehr den richtigen Wochentag zuordnen, oder wo sie sich genau befinden. Je weiter die Krankheit fortgeschritten ist, desto schwerer wird es, den Alltag alleine zu meistern. Es kann auch zu Veränderungen der Persönlichkeit kommen.

    Abhängig von der Demenz-Art kann es auch schon früh zu Veränderungen der Persönlichkeit kommen. Bei vielen Formen entwickeln die Patienten mit der Zeit eine Depression, also eine länger anhaltende Niedergeschlagenheit.
  • HIER FINDEN SIE UNSERE PATIENTENGESCHICHTEN MIT BEHANDLUNGSBEISPIELEN