• Was ist eine MBOR

    Die Dr. Becker Klinikgruppe erklärt Ihnen, was eine MBOR (medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation) ist!

     
    Was ist eine MBOR?
    MBOR ist zunächst die Abkürzung für Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass jede Rehabilitation, die von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) bezahlt wird, auch eine medizinisch-beruflich orientierte Maßnahme ist. Denn: Die Rentenversicherung, die als Kostenträger für Ihre Reha einspringt, solange Sie erwerbstätig sind, will dass Sie nach der Rehabilitation wieder in alle Ihre Lebensbereiche zurückkehren können, auch den Beruf.

    Wichtig:
    Welche MBOR-Therapien Im Zuge Ihrer Rehabilitation die richtigen sind, müssen nicht Sie entscheiden. Ihr Arzt, die Rentenversicherung und auch die Klinik werden das für Sie passende Angebot bereitstellen. Oder anders formuliert: Sie müssen nichts extra beantragen, Sie bekommen automatisch, was Sie brauchen. Wie das festgestellt wird, lesen Sie im nachstehenden Abschnitt.
    Was ist eine BBPL?
    BBPL steht für „besondere berufliche Problemlage“ und beschreibt die problematische berufliche Ausgangssituation, in der sich ein Patient befindet, für den eine MBOR-Kernmaßnahme geeignet ist.

    Ob Patienten eine sogenannte BBPL haben und entsprechende Leistungen während Ihrer Reha erhalten sollen, wird nach einem bestimmten Screening-Verfahren der Deutschen Rentenversicherung (DRV) festgestellt. Dafür werden die Einschränkungen des Patienten mit seiner Arbeitssituation abgeglichen.
    Das Screening wird zunächst von der DRV bei der Beantragung der Rehamaßnahme vorgenommen. Bei Antritt der Maßnahme überprüft die Rehaklinik das Screening noch einmal im Detail, um die geeigneten Maßnahmen festzulegen. Kommt sie dabei zu einem anderen Resultat als die DRV, kann sie das Screening-Ergebnis auch korrigieren.

    Sie als Patient können so sicher sein, dass Sie die richtige Behandlung – bezogen auf Ihre berufliche Leistungsfähigkeit – erhalten.
    Welche sind die MBOR-Leistungsstufen?
    Die MBOR-Leistungen werden von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) in drei Stufen aufgeteilt, wobei jede von der DRV zugelassene Rehaklinik die Stufe A abbilden muss. Die Stufen B und C werden hingegen nur von speziell qualifizierten und speziell ausgestatteten Kliniken in Deutschland erbracht.

    MBOR – Stufe A
    Vor diesem Hintergrund müssen alle Rehakliniken in Deutschland, die von der DRV belegt werden, ein sogenanntes MBOR-Basisangebot vorhalten. Dies sind therapeutische Leistungen, die das Ziel verfolgen, den Patienten wieder ins Berufsleben einzugliedern.

    MBOR – Stufe B
    Für Patienten, deren Erkrankung sie in eine besondere berufliche Problemlage (BBPL) gebracht hat (etwa ein Bandscheibenvorfall bei einem Dachdecker), gibt es außerdem Kliniken, die ein sogenanntes MBOR-Kernangebot vorhalten. Die therapeutischen Leistungen gehen über das MBOR-Basisangebot hinaus, sodass hier gezielt auf diese besonderen beruflichen Problemlagen eingegangen werden kann. Welche Kliniken in der Dr. Becker Klinikgruppe dies sind und welche speziellen Programme dort angeboten werden, finden Sie unter "MBOR bei Dr. Becker".

    MBOR – Stufe C
    Einige wenige Einrichtungen in Deutschland haben sich außerdem so weitgehend auf die MBOR spezialisiert, dass sie ein sogenanntes spezifisches MBOR-Angebot vorhalten. In den meisten Fällen arbeiten die Kliniken dafür mit externen Anbietern zusammen.
    Für welche Patienten ist eine MBOR geeignet ?
    Grundsätzlich soll eine Rehabilitation den Patienten die Rückkehr in ihr altes Leben ermöglichen. Das heißt, eine MBOR ist für jeden erwerbstätigen Rehabilitanden geeignet.

    Ob und welche MBOR-Maßnahmen bei Ihrer Rehabilitation durchgeführt werden, prüft die Deutsche Rentenversicherung (DRV) automatisch, sobald sie Ihren Antrag auf Rehabilitation erhält. Sie wendet dafür ein Screening-Verfahren an, dessen Ergebnis im Anschluss noch einmal von der behandelnden Rehaklinik überprüft wird. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass Sie in jedem Fall die richtigen MBOR-Maßnahmen erhalten. (Siehe dazu auch die Detailinformationen unter Kosten & Beantragung.)
    Nur eine Lösung für berufliche Probleme?
    Hilft mir eine MBOR auch dabei, weitere Einschränkungen meiner Lebensqualität durch meine Krankheit zu verbessern?

    Die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) steht für einen zusätzlichen Ansatz, der bei der Rehabilitationsmaßnahme zum Tragen kommt. Natürlich wird über die hier beschriebenen berufsorientierten Maßnahmen hinaus auch auf die privaten Alltagsbedürfnisse der Patienten geachtet. Diese spielen bei der Behandlung ebenfalls eine wichtige Rolle, d.h. die Qualität und Intensität Ihrer Rehamaßnahme wird in dieser Hinsicht nicht beeinträchtigt. Die MBOR bringt Ihnen ein Zusatznutzen und steht für einen ganzheitlichen Therapieansatz, der den Patienten in allen Lebensbereichen eine Verbesserung der Lebensqualität ermöglicht.